Familien-Orgelkonzert "Die Wahl im Wald"

Sonntag, 26. September • 1700 • St. Johannis

"Hase und Igel" neu erzählt von Michael Hunze (Text) und Christian Stähr (Musik), Uraufführung

Die Tiere des Brodaer Holzes müssen einen neuen Bürgermeister wählen ‒ der bisherige Amtsinhaber, der Ochse, ist nach mehreren Wahlperioden amtsmüde und hat Zahnschmerzen. Hase und Igel stellen sich zur Wahl. Als diese mit einem Patt ausgeht, treten sie zu dem berühmten Wettrennen an. Doch Sieger der Wahl wird schließlich jemand ganz anderes ‒ und alle, die am Wahlsonntag zu unserem Konzert kommen, werden es erfahren.

Michael Hunzes musikalische Schlüsselqualifikation ist das Zuhören mit gespitzen Ohren. Sein aktives Wirken an der Orgel besteht darin, im richtigen Moment umzublättern. Daneben singt er in der Kantorei St. Johannis. Zusammen mit Christian Stähr hat er mehrere musikalische Projekte für Kinder erdacht: die Kinderchorkantate “Das große Abendmahl”, die halbszenische Kammeroper “Der Teufel mit den drei goldenen Haaren”, das Kinderkonzert “Tobias' Reise” (nach dem biblischen Buch Tobit) u. a. Es passiert immer wieder, dass er als Weihnachtsmann, Arzt, Teufel oder Erzähler Konzerte mitgestaltet. Michael Hunze ist Arzt für Allgemeinmedizin und Innere Medizin und arbeitet als Hausarzt in Neubrandenburg.

Christian Stähr stammt aus Preetz/Holstein und studierte in Stuttgart Instrumentalpädagogik, Kirchenmusik-B/-A und Historische Tasteninstrumente (künstlerische Ausbildung). Prägende Lehrer waren vor allem Jon Laukvik und Bernhard Haas (Orgel) sowie Hans-Martin Corrinth (Orgelimprovisation). Nach Stationen in Dormagen (Rheinland) und Pforzheim ist er seit 2016 Kantor und Organist an St. Johannis Neubrandenburg. Von dort aus sucht er Kontakte in die Stadt hinein, nicht zuletzt seit 2018 über die Monatskonzerte. Sein musi-kalisches Interesse gilt vor allem der historisch informierten Spielweise (die er als Befreiung und Tor zu kreativen Interpretationen sieht), aber auch diversen unentdeckten Nischen ‒ von unbekannten Komponisten bis zur Gruppenimprovisation. Außerdem ist er auf Orgel, Cembalo und Klavier gerne kammermusikalischer Partner. Seit seiner Zeit als leitender Orgelsachverständiger im Rheinland klettert er gerne auch in Orgeln, was leider noch nicht als olympische Disziplin anerkannt ist. Von dort weglocken kann ihn vor allem sein Stand-up-Paddleboard und seine Eismaschine.