Sankt Johannis: Ein klingendes Mosaik

Liebe Freunde der Kirchenmusik,

seit diesem Jahr gibt es die neue Reihe der "Monatskonzerte": am 01.01., 02.02., 03.03. usw mit vielfältigen Programmen. 1/3 der Konzerte sind in St. Johannis, der Rest wandert in Neubrandenburg. Lassen Sie sich ein auf neue Begegnungen von Menschen, Musik und Orten!

Bewährt sind die Internationalen Orgeltage (Ende April/Anfang Mai), die Mittagsmusiken (Juni bis September), eine Kantate zum Mitsingen (im Oktober) und die adventlichen Termine (Konzerte der Kantorei, des Vokalensembles und die Atempausen im Advent).

Bei uns in Sankt Johannis gibt es keine "eingekauften" Programme von der Stange, sondern individuelle Konzert- und Gottesdienstgestaltung und vor allem viele Möglichkeiten zur Beteiligung.

Und um die Schwellen niedrig zu halten, ist der überwiegende Teil unserer Angebote ohne festen Eintritt aber mit der Bitte um eine angemessene Spende.

Der Dreiklang "Qualität" - "Individualität" - "Niederschwelligkeit" klingt in St. Johannis schon seit Jahrzehnten gut. Herzliche Einladung, ihn als Zuhörer oder Mitsänger (in einem der Chöre) zu genießen!

Ihr Christian Stähr

Bach-Kantate zum Mitsingen

Die Kantorei St. Johannis lädt Gäste ein zu einer Bach-Kantate zum Mitsingen. Im Mittelpunkt steht Johann Sebastian Bachs Kantate 117 „Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut“.

Die Proben sind am Mittwoch, 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit) und Samstag, 6. Oktober, jeweils von 10:00 bis 12:00 Uhr. Die Aufführung ist in einem Kantatengottesdienst zum Erntedankfest am Sonntag, 7. Oktober um 10:00 Uhr.

Spontane Teilnahme an den Proben ist möglich; wer sich vorab anmeldet, bekommt die Noten und Informationen zugeschickt. Anmeldungen bitte per Mail unter info@musik-an-sankt-johannis.de oder auf den Anrufbeantworter unter 03 95-56 39 39 80.

Monatskonzert "Die schöne Müllerin"

Im Monatskonzert am Mittwoch, 10. Oktober erklingt Franz Schuberts berühmter Zyklus „Die schöne Müllerin“ in der Friedenskirche (Semmelweisstr. 50, hinter dem Klinikum). Die Lieder erzählen von Träumen und Sehnsüchten eines wandernden Müllergesellen.

Es singt der Bassbariton Falko Hönisch (St. Goar), der sich international als Sänger und Pädagoge vor allem für das deutsche Kunstlied einsetzt. Christian Stähr begleitet ihn an seinem Una-Corda-Klavier, einem modernen Instrument, das aber klanglich den Klavieren der Schubert-Zeit nahekommt.

Seit Januar 2018 gibt es die neue Reihe der "Monatskonzerte" in Neubrandenburg. Die Konzerte finden am 01.01., 02.02., 03.03., ... statt, dauern meist alltagstaugliche 70 Minuten und haben vielfältige, z. T. unkonventionelle, hochwertige Programmen. Die Orte wechseln, um Menschen (Zuhörer wie Musiker), Musik und Orte neu zu vermischen - Grenzen von Stadtteilen und Zuordnungen sollen beweglich werden. Die Konzerte sind u. a. im Marktplatzcenter, in St. Johannis, im Latücht und in Schulen. Die Konzerte sind bei freiem Eintritt, um jeder und jedem Interessierten den Zugang zu ermöglichen.

Ein neuer Flügel für St. Johannis

Ein neuer Flügel hat am 31. August Einzug in St. Johannis gehalten und wurde am 9. September erstmals öffentlich gespielt! Der Flügel wurde u. a. durch die Stiftung der Neubrandenburger Sparkasse, Spenden und Haushaltsmittel der Kirchengemeinde finanziert.

Kantor Christian Stähr: "Der bisherige Flügel war 120 Jahre alt und hätte eine aufwendige Grundsanierung im mindestens oberen 4stelligen Bereich gebraucht. Es ist ein Glücksfall, dass uns ein 24 Jahre alter Grotrian-Steinweg angeboten wurde, ein sehr wertiger Flügel aus deutscher Herstellung, kaum gebraucht."

Und Pianistin Konstantina Stankow, die die Kirchengemeinde bei der Entscheidung begleitet hat, meint: "In Neubrandenburg gibt es kaum Konzerträume mit guten Flügeln, die professionellen Ansprüchen genügen. Sankt Johannis vergrößert mit diesem Instrument die Möglichkeiten der Kulturszene."

Einladung zum Mitsingenmehr»