Sankt Johannis: Ein klingendes Mosaik

Liebe Freunde der Musik an St. Johannis,

nach den 27. Internationalen Orgeltagen (April/Mai 2019) gibt es eine "Bach-Kantate zum Mitsingen" zu Himmelfahrt und ab Juni bis September die   Mittagsmusiken. Die vor einem Jahr begonnene Reihe der "Monatskonzerte" (am 01.01., 02.02., 03.03. usw., jeweils 19:30 an wechselnden Orten) wird natürlich auch fortgeführt.

Bei uns in Sankt Johannis gibt es keine "eingekauften" Programme von der Stange, sondern individuelle Konzert- und Gottesdienstgestaltung und vor allem viele Möglichkeiten zur Beteiligung.

Und um die Schwellen niedrig zu halten, ist der überwiegende Teil unserer Angebote ohne festen Eintritt aber mit der Bitte um eine angemessene Spende.

Der Dreiklang "Qualität" - "Individualität" - "Niederschwelligkeit" klingt in St. Johannis schon seit Jahrzehnten gut.  Wer aktiv mitmachen möchte, ist in unseren Chören gerne willkommen!

Ihr Christian Stähr

Bach-Kantate zum Mitsingen

Es gibt auch in diesem Jahr eine Bach-Kantate zum Mitsingen. Gäste sind herzlich eingeladen, zusammen mit der Kantorei St. Johannis die Kantate 37 „Wer da gläubet und getauft wird“ aufzuführen, die Joh. Seb. Bach für Himmelfahrt 1724 komponiert hat.

Wir proben am Samstag, 25. Mai von 10:00 bis 12:00 und am Mittwoch, 29. Mai von 19:00 bis 21:00 Uhr. Der Kantatengottesdienst ist am darauffolgenden Himmelfahrtstag, 30. Mai um 10:00 Uhr (Probe mit Instrumentalisten ab 8:45 Uhr). Spontane Teilnahme an den Proben ist möglich - wer sich allerdings vorab anmeldet, erhält die Noten und Informationen zugeschickt.

Rückblick auf 16 Orgeltage

Die 27. Internationalen Orgeltage Neubrandenburg (vom 26. April bis 11. Mai 2019): das waren
* das Eröffnungskonzert mit Pétur Sakari,
* ein "Raumklang"-Konzert mit vier Orgeln,
* zwei Suppenkonzerte,
* eine "Tastenschlacht" mit Klavier und Orgel im Wettstreit,
* ein musikalischer Gottesdienst in St. Josef-St. Lukas,
* ein Dvorak-Konzert der Musikhochschule Rostock,
* ein Kinder-Orgelkonzert und
* eine vielfältige Orgelnacht mit Orgel zwischen Chor, Kammermusik und Crossover (mit Videokunst und Elektronik);
* insgesamt 28 MusikerInnen und zwei Chören sowie
* über 1.300 Besucher.
Unzählbar: Viele neue Eindrücke und viele Begegnungen.

Vielen Dank den Unterstützern: der Stadt Neubrandenburg, dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, der Stiftung der Neubrandenburger Sparkasse, der Neuwoges, der Remondis Seenplatte GmbH und dem Hotel am Ring!

Monatskonzert "Oxymoron"

Die Neubrandenburger Reihe der "Monatskonzerte" (am 01.01., 02.02., 03.03. usw...) ist am Donnerstag, 6. Juni, 19:30 Uhr zu Gast in der Alten Gießerei/Webasto. Das Duo Anna Steinkogler (Harfe) und Valentin Butt (Akkordeon) verspricht ein farbiges Programm in seltener Besetzung. Im Gepäck haben sie Musik von Luigi Boccherini, Astor Piazzolla, Maurice Ravel und anderen.

Wer weiß schon, wie ein Akkordeon wirklich klingt und was man auf einer Harfe tatsächlich alles machen kann?
Dunkel und kompakt das Akkordeon. Ein noch junges Instrument, wehmütig, klingt es, erdig, laut. Filigran dagegen die Harfe, hell, flirrend, luftig.
Und doch ist das nur ein Teil der Wahrheit! Wie zwei Chamäleons passen sich die beiden Instrumente aneinander an und vertauschen die Rollen. Herrlich ist es, in diesen Kontrasten aus Hoch und Tief, Hell und Dunkel, Dünn und Voll zu baden.
Man kommt zu dem Schluss, dass Akkordeon und Harfe eigentlich mehr verbindet als trennt: eine bewegte Geschichte, ein äußerst vielfältiger und überraschender Einsatz, ein ungeahnter Farbenreichtum.

Der Eintritt ist - wie fast immer bei den Konzerten der Musik an St. Johannis - auf Spendenbasis.

Fotos: Almut Bendix

Einladung zum Mitsingenmehr»