Sankt Johannis: Ein klingendes Mosaik

Liebe Freunde der Kirchenmusik,

seit diesem Jahr gibt es die neue Reihe der "Monatskonzerte": am 01.01., 02.02., 03.03. usw mit vielfältigen Programmen. 1/3 der Konzerte sind in St. Johannis, der Rest wandert in Neubrandenburg. Lassen Sie sich ein auf neue Begegnungen von Menschen, Musik und Orten!

Bewährt sind die Internationalen Orgeltage (Ende April/Anfang Mai), die Mittagsmusiken (Juni bis September), eine Kantate zum Mitsingen (im Oktober) und die adventlichen Termine (Konzerte der Kantorei, des Vokalensembles und die Atempausen im Advent).

Bei uns in Sankt Johannis gibt es keine "eingekauften" Programme von der Stange, sondern individuelle Konzert- und Gottesdienstgestaltung und vor allem viele Möglichkeiten zur Beteiligung.

Und um die Schwellen niedrig zu halten, ist der überwiegende Teil unserer Angebote ohne festen Eintritt aber mit der Bitte um eine angemessene Spende.

Der Dreiklang "Qualität" - "Individualität" - "Niederschwelligkeit" klingt in St. Johannis schon seit Jahrzehnten gut. Herzliche Einladung, ihn als Zuhörer oder Mitsänger (in einem der Chöre) zu genießen!

Ihr Christian Stähr

Monatskonzert "Ex oriente lux"

Am Sonntag, 11. November 2018 findet um 19:30 Uhr im Latücht eine musikalisch-literarische Begegnung von Morgenland und Abendland statt. Die Idee dazu stammt von Johann Wolfgang von Goethe, für den es keine Frage war, dass Weisheit, Leidenschaft und Sinnlichkeit gleichermaßen im Orient und Occident zu finden sind – und dass man umso mehr wahrnimmt, je mehr sich die Welten in einen Austausch begeben. Die Schauspielerin Karin Hartmann vom Theater Neustrelitz liest aus Goethes  Sammlung „West-östlicher Divan“, in der er Gedichte des orientalischen Dichters Hafis widerspiegelt.

Dazu gibt es arabische Musik und Klaviermusik von Wolfgang Amadé Mozart, dessen Musik für Goethe der Gipfel der abendländischen Musik schlechthin war. Es spielt das Ensemble „Habibi“ aus Berlin sowie Christian Stähr auf seinem Una-Corda-Klavier, einem modernen Instrument, das aber klanglich den Klavieren der Mozart-Zeit nahekommt.

Seit Januar 2018 gibt es die neue Reihe der "Monatskonzerte" in Neubrandenburg. Die Konzerte finden am 01.01., 02.02., 03.03., ... statt, dauern meist alltagstaugliche 70 Minuten und haben vielfältige, z. T. unkonventionelle Programmen. Die Orte wechseln, um Menschen (Zuhörer wie Musiker), Musik und Orte neu zu vermischen - Grenzen von Stadtteilen und Zuordnungen sollen beweglich werden. Die Konzerte sind u. a. im Marktplatzcenter, in St. Johannis und in Schulen. Die Konzerte sind bei freiem Eintritt, um jeder und jedem Interessierten den Zugang zu ermöglichen.


Ginkgo

Dieses Baum's Blatt, der von Osten
meinem Garten anvertraut,
gibt geheimen Sinn zu kosten,
wie's den Wissenden erbaut.

Ist es ein lebendig Wesen,
das sich in sich selbst getrennt?
Sind es zwei, die sich erlesen,
dass man sie als eines kennt?

Solche Frage zu erwidern
fand ich wohl den rechten Sinn;
fühlst du nicht an meinen Liedern,
dass ich eins und doppelt bin?

(J. W. von Goethe, Nr. VIII/10 aus dem „West-östlichen Divan“)

Ein neuer Flügel für St. Johannis

Ein neuer Flügel hat am 31. August Einzug in St. Johannis gehalten und wurde am 9. September erstmals öffentlich gespielt! Der Flügel wurde u. a. durch die Stiftung der Neubrandenburger Sparkasse, Spenden und Haushaltsmittel der Kirchengemeinde finanziert.

Kantor Christian Stähr: "Der bisherige Flügel war 120 Jahre alt und hätte eine aufwendige Grundsanierung im mindestens oberen 4stelligen Bereich gebraucht. Es ist ein Glücksfall, dass uns ein 24 Jahre alter Grotrian-Steinweg angeboten wurde, ein sehr wertiger Flügel aus deutscher Herstellung, kaum gebraucht."

Und Pianistin Konstantina Stankow, die die Kirchengemeinde bei der Entscheidung begleitet hat, meint: "In Neubrandenburg gibt es kaum Konzerträume mit guten Flügeln, die professionellen Ansprüchen genügen. Sankt Johannis vergrößert mit diesem Instrument die Möglichkeiten der Kulturszene."

Einladung zum Mitsingenmehr»