Sankt Johannis: Ein klingendes Mosaik

Liebe Freunde der Musik an St. Johannis,

Frühjahr und Sommer stehen in St. Johannis im Zeichen der Orgel: in Kürze mit den 27. Internationalen Orgeltagen Neubrandenburg und ab Juni bis September mit den  Mittagsmusiken. Die vor einem Jahr begonnene Reihe der "Monatskonzerte" (am 01.01., 02.02., 03.03. usw., jeweils 19:30 an wechselnden Orten) wird natürlich auch fortgeführt.

Bei uns in Sankt Johannis gibt es keine "eingekauften" Programme von der Stange, sondern individuelle Konzert- und Gottesdienstgestaltung und vor allem viele Möglichkeiten zur Beteiligung.

Und um die Schwellen niedrig zu halten, ist der überwiegende Teil unserer Angebote ohne festen Eintritt aber mit der Bitte um eine angemessene Spende.

Der Dreiklang "Qualität" - "Individualität" - "Niederschwelligkeit" klingt in St. Johannis schon seit Jahrzehnten gut.  Wer aktiv mitmachen möchte, ist in unseren Chören gerne willkommen!

Ihr Christian Stähr

27. Internationale Orgeltage Neubrandenburg

Faszination Orgel: seit fünf Jahrhunderten schöpfen Komponisten aus ihrem gewaltigen Reichtum an Farben und Möglichkeiten, gestalten Organisten die Verbindung von Zeit, Musik und Raum, lassen sich Zuhörer von den Klängen berühren. Seit Dezember 2017 ist die deutsche Orgelkultur als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt – mit den „27. Internationalen Orgeltagen Neubrandenburg“ wird dieser Reichtum hörbar.

Zwischen Abendkonzerten, „Suppenkonzerten“ (Konzerte mit Mittagessen), Kinder-Orgelkonzert und Orgelnacht ist für jeden Zuhörer etwas dabei. Der Eintritt ist (bis auf die Orgelnacht) auf Spendenbasis: damit kann und soll jeder nach seinen Möglichkeiten zur Finanzierung beitragen.
Die Orgeltage werden gefördert u. a. vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, der Stadt Neubrandenburg, der Stiftung der Neubrandenburger Sparkasse, der NEUWOGES und dem Hotel am Ring.

Das Eröffnungskonzert (Freitag, 26.04., 19:30 Uhr St. Johannis) ist ein Recital des jungen, international erfolgreichen finnischen Organisten Pétur Sakari, der Musik von Bach und französischen Komponisten spielen und improvisieren wird.

Das traditionelle Benefizkonzert des Polizeipräsidiums (Samstag, 27.04., 19:30 Uhr Konzertkirche St. Marien) mit dem Philharmonischen Orchester und Maximilian Schnaus beinhaltet auf Anregung der Orgeltage das Konzert von Francis Poulenc für Orgel und Orchester und wird als inhaltliche Kooperation geführt.

Wenn vier Truhenorgeln zum Konzert „Raumklang“ (Sonntag, 28.04., 19:30 Uhr St. Johannis) zusammenkommen, bieten die räumlichen Dialoge und ein aufgefächerter Klang ganz neue Entdeckungen – nicht zuletzt sind die vier Organisten (Frank Dittmer, Arne Mehl, Lukas Storch und Christian Stähr) hautnah zu erleben.

Das in den Sommermonaten beliebte Format der Mittagsmusiken ließ die Idee der „Suppenkonzerten“ (Mittwoch, 01.05. und 08.05., 12:00 Uhr St. Johannis) entstehen: halbstündige Konzerte mit anschließendem Mittagsessen. Am 1. Mai spielt der polnische Organist Krzysztof Lukas, am 8. Mai der Trompeter Daniel Schmahl, begleitet von Christian Stähr.

Seit September 2018 besitzt die St. Johannis-Kirche einen exzellenten Flügel. Bei einer„Tastenschlacht“ (Freitag, 03.05., 19:30 Uhr St. Johannis) werden Orgelwerke Bachs im Original auf der Orgel sowie in Bearbeitungen berühmter Komponisten (Franz Liszt, Ferruccio Busoni und Max Reger) für 2- und 4händig gespieltem Klavier vorgestellt.

Jahrhundertelang bildeten Gregorianik und Orgelmusik das Erfolgsrezept für feierliche Gottesdienste. In Kooperation mit der katholischen Kirchengemeinde wird in einem Gottesdienst (Sonntag, 05.05., 10:30 Uhr) in der St. Josef-St. Lukas eine Messe für Orgel und Gregorianik in adäquatem Rahmen aufgeführt; an der Orgel ist der langjährige Neubrandenburger Kantor Werner Koch (jetzt Rostock) zu erleben.

Am gleichen Tag als „Monatskonzert“ ist der Chor der Hochschule Rostock mit einem Chorkonzert Antonín Dvorák (Sonntag, 05.05., 19:30 Uhr) in St. Johannis zu Gast; aufgeführt werden seine Messe und die bekannten „Biblischen Lieder“.

Als Kinder-Orgelkonzert (Freitag, 10.05., 17:00 Uhr Empore von St. Johannis) gibt es „Die Bremer Stadtmusikanten“ in einer Fassung für Sprecher, Pauke, Orgel und Bildprojektion von Rainer Bohm: Kinder und junggebliebene Erwachsene können die Orgel auf unterhaltsame Weise und ganz nahe erleben (nämlich auf der Empore).

Den Abschluss der Orgeltage bildet eine Orgelnacht (Samstag, 11.05., 19:30 Uhr St. Johannis).

Zu einem Harfe-Orgel-Duo (Anna Steinkogler, Alexandra Bartfeld) treten der Frauenchor des Neubrandenburger Vokalensembles und Mitglieder der Philharmonie in diversen Kombinationen.

Einen reizvollen Kontrast dazu bietet der junge Filmkomponist und Organist Mathias Rehfeld, der die Verbindung von Elektronik (elektronische Klänge, Loops, Videokunst) und Orgel als mehrschichtiges Crossover-Projekt zeigt.

Der Eintritt beträgt dabei € 11 (erm. € 7) im Voverkauf über Eine-Welt-Laden, Chormitglieder, Kirchenbüro und Kirche; im VVK über den Ticket-Service (Touristeninformation, Marktplatz) und an der Abendkasse wird ein Aufschlag von € 1 erhoben.

Einladung zum Mitsingenmehr»